Der größte Fehler beim Blog schreiben

blog_schreibenVermeide den entscheidenden Fehler, wenn Du einen Blog schreiben willst

Wer meint, einen Blog zu installieren, dann mit dem schreiben zu beginnen, um damit ganz easy Geld zu verdienen, ist auf dem Holzweg.

Arbeite mit Google, aber mache Dich nicht abhängig.

In den vergangenen Monaten kam es ja bekanntlich zu neuen Updates seitens Google. Und wer sich nicht vorbereitet hatte bzw. einfach seine Seite dem Schicksal, in diesem Falle Google, überlassen hatte, wurde mit einer bösen Überraschung konfrontiert.

Entweder seine Seite war ganz weg, oder zumindest ganz weit hinten in den Suchergebnissen. Heißt aber wiederum enorme Umsatzeinbußen. Gut für all diejenigen, die sich eben nicht nur auf gute Suchergebnisse verlassen, sondern beim Blog schreiben für ihren Erfolg auch mehr tun als nur SEO.

Wer sagt denn, dass man sich nur mit guten Ergebnissen in der Suchmaschine eine Menge Traffic auf seine Seite ziehen kann? Womit wir auch schon beim Thema wären. Traffic-Quellen abseits von Google und Co. generieren.

Einige Traffic-Quellen zum sofortigen Umsetzen.

„Kennst Du das?“ Da tippt man, bei „Tante Google“ sein Keyword ein und was muss man feststellen? Alle möglichen Seiten stehen von Platz 1 bis Platz 10 verteilt, nur der eigene Blog an dem man doch so fleißig geschrieben hat, fehlt.

„Ist es nicht zum verrückt werden?“ Ich finde nicht! Denn, da schlummert doch mein Traffic, dieser braucht nur angezapft werden, indem ich einige Kommentare, aber bitte Themen-Relevant und sachlich, hinterlasse. Und wer hier schnell ist, der hat natürlich die besten Chancen. Denn, wer den ersten Kommentar hinterlässt, steht auch als Erstes in der Reihe und wird vom zukünftigen Traffic gelesen. Also für den eigenen Blog, Kommentare schreiben.
Foren und Communitys sind beliebt.

Habt Ihr schon einmal darauf geachtet, dass die Community-Plattform „gutefrage.net“ meistens ganz oben nach der Sucheingabe steht? Genau, wer es vernachlässigt hier aktiv Antworten auf Fragen zu geben, der verpasst auch eine Menge Besucher für seine Seite.

Aber Vorsicht! Wer es mit seinen Links im Text übertreibt, wird gesperrt. Meine Empfehlung, alle 10-12 Antworten einen Link, dann passiert nichts.

In vielen Foren mitdiskutieren und bei der Einrichtung im Signaturtext, seine Webseite hinterlassen. Aber auch hier gilt: Die Foren-Regeln genauestens zu beachten und Antworten zu schreiben, die sachlich und themenbezogen für meinen Blog relevant sind.

Artikel-Portale sind verpönt und bringen nichts.

Das zumindest wird immer wieder erzählt. Dieser Mythos hält sich aufrecht. Klar ist, in der vergangenen Zeit, haben immer mehr Spammer diese Plattformen genutzt, um weit mit „Ihrem Müll“ nach vorne zu kommen und Besucher auf Ihre Webseite zu lenken.

Mittlerweile hat sich das wieder gelegt. Denn, die Betreiber haben reagiert und die Auflagen verschärft. Wer also hier einen Artikel für seinen Blog hinterlegen möchte und ohnehin neu in dieser Branche ist, sollte da schon einen richtigen „Kracher“ schreiben, da sonst eine Annahme des Artikels nahezu ausgeschlossen ist. (Meine Empfehlung – einen Artikel für seinen Blog vom Profi schreiben lassen – Kosten etwa um die 50 Euro.)

Videos bringen Traffic und sorgen für einen hohen Bekanntheitsgrad.

Nicht nur gute Texte für seinen Blog schreiben, sondern auch das Video mit einbeziehen. Wer keine Videos macht, verschenkt bares Geld. Dieses immer weiter aufstrebende Medium sollte nicht vernachlässigt werden. „Aus dieser Quelle, zum Beispiel YouTube, holst Du dauerhaften und zielgerichteten Traffic“. Deine Videos sollten aber auch gut Ranken, um einen festen Bestand zu implementieren. Trage Dich hier ein und ich zeige Dir kostenlos, wie Deine Videos auch ganz vorne in der Suche zu finden sind.

Zum Beispiel so:

mit_youtube_geld_verdienen

Zum Eintragen, nutzt bitte rechts im Bild den Button „Neugierig Klick…“

Bannerwerbung ist ein Muss?

Meiner Meinung nach ist die Bannerwerbung ein Muss. Aber wie komme ich dazu? Foren, Portale, oder die vermeintlichen Konkurrenten geben hier manchmal gerne ihren Platz auf der eigenen Webseite her, um zum Beispiel die Werbung des Mitbewerbers gegen Entgelt zu präsentieren. Wie hoch dieser Preis für eine solche Werbefläche ist, hängt in der Regel von der Webseite ab, wie populär diese dasteht. Dabei gilt, wer viele Besucher auf seiner Seite hat, kann auch mehr Geld für einen Banner verlangen.

Fazit: SEO kann man machen, muss man aber nicht, denn wer richtiges Marketing betreibt, kann für seinen Blog mit gut geschriebenen Texten eine Menge Traffic über andere Kanäle festmachen und sich weniger abhängig von der Suchmaschine und damit einer einzigen Plattform machen. 

9 Responses to Der größte Fehler beim Blog schreiben

  1. […] Der größte Fehler beim Blog schreiben […]

  2. […] Onlinemarketer umsetzten können, sondern wer mit seiner Nische künftig Geld verdienen möchte und seinen Blog richtig erstellt, hat alle Möglichkeiten des Internets. Gewusst wie, führt zum […]

  3. Max sagt:

    Hallo Maik,

    erst einmal herzlichen Dank für die vielen Tipps und Ratschläge. Ich selbst bin gerade am Überlegen einen Blog anzulegen. Was mich aber in der Tat noch etwas abschreckt, ist das regelmäßige Schreiben bzw. Veröffentlichen von Artikeln. Ich denke mehr als zwei, drei, vielleicht auch vier Mal im Monat werde ich es nicht schaffen einen Artikel zu veröffentlichen. Ist das deiner Meinung nach ausreichend?

    • Maik Strunk sagt:

      Hallo Max,

      danke für Deinen Kommentar. Klar würde ich dir empfehlen einen Blog auf die Beine zu stellen und wenn du sagst 3-4 Texte im Monat, kommt es immer auf das Thema an. Klar wer mehr „guten“ Content liefert ist bei Google und den Lesern besser gestellt. Die Frage die sich hier stellt ist, wenn Deine Texte gut sind und du deinen Traffic gezielter auf deine Seite bekommst, also die Konkurrenz hinter diir lässt, reicht es 3-4 Mal. Aber wie gesagt, eine Pauschalaussage kann man so nicht treffen.

      Kürzlich habe ich einen neuen Blog erstellt, (schaffe max 4 Artikel) bei Google Platz 1. Also es geht, aber es ist auch stark von Thema abhängig.

      Ich hoffe Deine Frage ein wenig beantwortet zu haben

      Beste grüße
      Maik

      • Max sagt:

        Danke für die Antwort, Maik. Wichtig wäre für mich schon, dass es hilfreiche Artikel sind. Heißt also keine Werbung, sondern eher, „wie mache ich etwas“ oder „was benötige ich für…“! Ich denke, dass ich es einfach mal drauf ankommen lasse und ein paar Artikel online stelle und schaue, was passiert :).

        • Maik Strunk sagt:

          Auf jeden Fall machen. Ich habe mal einen „Anleitungsblog“ gemacht, dieser bekommt etwa 4 Artikel im Monat von mir, ist jetzt 9 Wochen alt und steht auf Platz 1 bei Google.

          Ich denke es geht, wenn man dran bleibt.

          Viel Glück bei Deinem Projekt

          Lg. Maik

  4. Dirk Hurask sagt:

    Hi Maik,

    Interessanter Artikel,

    Man kann immer nur hoffen das z.b. ein Themen relevanter ‚Kommentar‘ mit einem DoFollow auch belohnt wird, nicht jeder macht das!;-)

    Lieben Gruß,
    Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Katapultiere Deine Videos bei YouTube und Google auf Position 1 – GRATIS!

x

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close