Wer einen Onlineshop erstellen möchte, sollte einige wesentliche Dinge beachten

onlineshop-erstellenWenn man einen Onlineshop eröffnen will gehört auch eine umfassende Produktbeschreibung dazu

Ein gutes Aushängeschild für jeden Onlineshop ist eine hervorragende Produktbeschreibung. Hierbei ist auf die richtige Schreibweise zu achten. Wer seine Produkte nicht ausreichend oder gar falsch beschreibt, fällt ganz schnell in der Gunst der Käufer.

Auch Produktbilder sollten zur Verfügung gestellt werden. Hier sollte unbedingt auf Qualität geachtet werden und nicht auf etwaige langsame Ladezeiten. Denn ein schlecht dargestelltes Produktbild könnte beim Besucher falsche Vorstellungen hervorrufen.

Auch das Layout und die Struktur der verfassten Texte sollten klar und übersichtlich sein. Die Texte immer mit Absätzen präsentieren, dass erleichtert das Lesen. Auf keinen Fall über 1000 Wörter kommen, die liest eh keiner mehr und verwirrt nur. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche in der Beschreibung.

Am Ende eines Textes muss eine Zusammenfassung geschrieben werden. Hier noch einmal die Highlights zusammenfassen und in vier bis maximal sechs Sätzen verfassen.

Wer einen Onlineshop eröffnen will, muss eine eindeutige Preisausschreibung vornehmen.

Bei der Preisauszeichnung sollte man nicht um den „heißen Brei“ Reden, sondern diese eindeutig für den User erkennbar auszeichnen. Diese Vorgehensweise ist für den potenziellen Käufer ein wichtiges Vertrauenskriterium und gesetzlich vorgeschrieben.

Der Gesetzgeber hat hier einige Vorschriften verfasst, die auch unbedingt eingehalten werden müssen. Unter anderem muss die Mehrwertsteuer ausgewiesen werden, der Preis muss bei jedem Artikel eindeutig ersichtlich sein und die Liefer- und Versandkosten müssen angegeben werden.

Diese genannten Vorgaben sollten auch konsequent umgesetzt werden, weil eine fehlende Angabe schon das K.O. Kriterium bedeuten kann.

Gute Bestellvorgänge im neu eröffneten Webshop

Es gibt zahlreiche Onlineshops im Internet die eine sehr hohe Besucherfrequenz haben, dennoch aber sehr wenig Umsatz machen. Woran liegt das?

Sollten alle anderen Kriterien ausreichend erfüllt sein, kann der Knackpunkt im Bestellvorgang liegen. Der Kunde ist ein sensibler Mensch, der gerne auf den letzten Meter noch seine Meinung ändert und den Bestellvorgang abbricht.

Damit dies nicht passiert sind vertrauensbindende Maßnahmen notwendig. Der Kunde soll sich sicher und Wohl bei Ihnen fühlen. So kann der Bestellvorgang noch einmal ganz genau beschrieben werden. Der Kunde muss das Gefühl haben nichts übersehen zu haben.

Im Vorwege schon Beschreiben, was ihm im nächsten Schritt erwartet. Geben Sie dem Kunden ausdrücklich den Hinweis, dass er sich in einer SSL-verschlüsselten Verbindung befindet. Machen Sie den Kunden klar, dass er im nächsten Schritt eine sichere Verbindung hat.

Nach Kaufabschluss muss unmittelbar danach eine Kaufbestätigung erfolgen, dies ist ein weiteres Sicherheitskriterium, um den Kunden für spätere Einkäufe wieder zurückzugewinnen.

Amazon macht es vor, das Cross-Selling. Was ist das genau? Cross-Selling bezeichnet man als weitere Empfehlung von Produkten. Zum Beispiel das Sie zum Produkt, welches Sie gekauft haben, noch weitere passende Produkte angezeigt bekommen.

Dies sind zusätzliche Werbemaßnahmen, die immer mehr an Beliebtheit gewinnen. Ein klassisches Beispiel wäre „Sie kaufen sich ein Auto und der Verkäufer bietet Ihnen noch einen Satz Winterreifen zusätzlich an“.

Auch weiter sollten Sie Ihrem Kunden die Möglichkeit bieten seine Meinung, zu sagen. Also eine Bewertungsmöglichkeit Ihrer Produkte anbieten. Dies ist eine weitere Art neue Kunden zu gewinnen, wenn die gekauften Artikel gut bewertet werden.

Die meisten modernen Onlineshop-Anbieter haben diese Features schon mit integriert, sodass das Einrichten nur noch reine Formsache ist.

Welche Bezahlmöglichkeiten sollte man anbieten?

Die grundlegendsten Arten eine Bezahlung im Onlineshop zu tätigen, ist per Vorkasse, Nachnahme, Lastschrift, Kreditkarte oder das am häufigsten genutzte System, PayPal.

Wer möglichst viele Systeme anbietet, hat sehr gute Verkaufschancen für seine Artikel, denn nichts ist unbequemer für einen Kunden, wenn dieser seine beliebteste Bezahlsysteme nicht vorfindet.

Wer das Zahlungen per Kreditkarte anbietet, sollte auch die höchstmöglichen Sicherheitseinstellungen für seinen Kunden zur Verfügung stellen.

Die Sicherheit der Kundendaten ist ein sensibles Thema

Da Sie als Shopbetreiber auf Kundendaten wie Name, Anschrift, Adresse und gegebenenfalls auch noch die Telefonnummer angewiesen sind, erwartet der Kunde auch eine höchstmögliche Sicherheit für seine persönlichen Daten.

Da verständlicherweise der Kunde recht ungern seine persönlichen Daten raus gibt, wäre es ratsam im Vorfeld auf deren Abfrage zu verzichten. Die Abfrage würde den Kunden Allerwahrscheinlichkeit nach abschrecken.

Als Faustregel gilt hier: Bevor eine Bestellung des Kunden überhaupt zustande kommt, sollten nur die nötigsten Daten wie Name und e-mail abgefragt werden, alles andere benötigt man erst, wenn es zu einer verbindlichen Bestellung kommt.

Um an den Namen und der E-Mail-Adresse zu kommen, kann man sich eines kleinen Tricks bedienen. Bieten Sie Ihren Kunden ein Geschenk zum Downloaden, ein Gewinnspiel oder ein anderes attraktives Bonbon an.

  • Entsprechende Maßnahmen für einen sicheren Shop kann man zum Beispiel unter trusteshops.de einleiten.
  • Oder einen geprüften Onlineshop unter shopinfo.net einrichten lassen.
  • Diese Prüfsiegel bringen den Kunden eine enorme Sicherheit, sodass dieser dann eher gewillt ist, bei Ihnen zu kaufen.
  • Diese Gütesiegel spielen bei Kunden laut einer Umfrage eine immer wichtigere Rolle.

Ist der neu eingerichtete Onlineshop fit für mobile Endgeräte?

Ihr zukünftiger Shop sollte fit für mobile Endgeräte sein. Immer mehr spiel sich auf Smartphone und Tablets ab. Wer hier den Anschluss zur mobilen Version verpasst, wird bald das Nachsehen haben.

iPhone und Co. erobern die online Welt. Weltweit steigt die Zahl der mobilen Einkäufe rasant, da ist es doch nur ratsam sich diesen Trend anzuschließen.

In Deutschland trifft man hier noch auf Neuland, aber man sollte sich rechtzeitig vorbereiten, um später nicht wieder den gesamten Onlineshop neu einzurichten. Das Spart Arbeit und man ganz entspannt in die Zukunft schauen. Wer als Erster den mobilen Markt bedienen kann, hat später die allerbesten Chancen richtig weit vorne in der Käufergunst zu stehen.

Bei den mobilen Versionen kommt es weniger auf gut gestaltete Shops an, sondern auf eine leichte Bedienbarkeit. Wer beispielsweise auf seinen iPhone die Schrift kaum erkennen kann, die Links nicht klicken kann, weil diese viel zu klein sind, wird seinen künftigen Kunden mit Sicherheit verlieren. Das Problem? Der wird dann auch nicht wiederkommen.

Die Nutzererfahrungen kann man gut in Apps implementieren, um den Shop für den potenziellen Kunden so flüssig und attraktiv wie möglich zu gestallten. Wer sich also fragt, ob es Sinn macht eine mobile Version in seinem Shop zu integrieren, sollte diese Frage mit einem klaren ja beantworten. Der mobile Shop ist ein zusätzlicher Verkaufskanal, auf dem man nicht verzichten sollte.

Eine Frage bleibt dann noch. Wie soll man diesen mobilen Zugang schaffen? Der einfachste Weg ist hier über die eigene Webseite. Bei WordPress beispielsweise gibt es entsprechende Plugins die eine mobile Version integrieren.

Eine Übersicht der zum Eröffnen eines Onlineshops zur Miete

  • Alfahosting.de    eshop M
  • 1blu.de             eShop Power
  • Alfahosting.de    eshop E
  • Strato.de           Webshop Basic
  • Hosteuropa.de    Basic
  • Alfahosting.de    eshop XL
  • Alfahosting.de    Magento S
  • 1blu.de             eShop Professional
  • Strato.de           Webshop Plus
  • 1&1.de              Perfect Shop

Diese genannten Shopanbieter haben natürlich noch weitere Angebote im Programm. Dies ist nur eine kleine Auswahl und soll einen Denkanstoß geben. Welcher Shop der richtige für Ihr Projekt ist, kann ich hier nicht beurteilen und sollte individuell abgeklärt werden.

Mit Partnershops mehr Umsatz machen

Wer einen eigenen Onlineshop eröffnen will, sollte durchaus mal darüber nachdenken einen Partnershop mit anzubieten. Wenn die Shopsoftware die technischen Voraussetzungen dafür erfüllt, hält sich der Aufwand in Grenzen.

Des Weiteren bieten Partnershops eine Chance auf Produkterweiterungen im eigenen Portfolio. Dafür kann man sich bei einen der zahlreichen Partnernetzwerken wie zum Beispiel „Superclix“ anmelden, um entsprechende Angebote mit aufzunehmen. Die Produkte sollen natürlich nicht mit den eigenen konkurrieren, aber eine sinnvolle Ergänzung bieten. Die Seriosität steht hier klar im Vordergrund.

Fazit: Wer einen Onlineshop eröffnen möchte, hat sehr viele und interessante Möglichkeiten seine Produkte individuell anbieten zu können. Man sollte immer das richtige System für seinen Shop wählen, aber nicht weil es besonders günstig ist, sondern vielleicht später bessere Ausbau-Möglichkeiten bietet. Es gilt, vergleichen und seine Ziele erkennen, wo es künftig hingehen soll. Das spart später eine Menge Arbeit. 

2 Responses to Wer einen Onlineshop erstellen möchte, sollte einige wesentliche Dinge beachten

  1. Juri sagt:

    Danke für den gut geschriebenen Artikel. Wenn man dies alles beachtet, hat man am Ende einen funktionierenden Shop. Aber wie stellt man sicher, dass dieser auch vom potenziellen Kunden gefunden wird? Stichwort SEO, SEA etc. Ich wärde dir sehr dankbar, wenn du dazu deinen Gedanken freien Lauf lassen könntest!

    • Maik Strunk sagt:

      Hey Juri,
      Vielen Dank für Deinen Kommentar. Du hast mir damit ein Stichwort gegeben für ein neues Thema mit dem ich mich in den nächsten Wochen mal näher beschäftigen werde. Und dann natürlich meine Gedanken freien Lauf lasse … 😉

      Lg. Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Katapultiere Deine Videos bei YouTube und Google auf Position 1 – GRATIS!

x

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close